Systemische Supervision

 

 

 

 

 

 

Supervision ist die Betrachtung und Reflexion professionellen Handelns und institutioneller Strukturen.
Systemische Supervision ist immer kontextbezogen. Sie nimmt die Wechselwirkung zwischen Personen, Rolle, Funktion, Auftrag und Organisation in den Blick.
Ziel ist die Erweiterung der Denk- und Handlungsmöglichkeiten.
Menschen werden als selbstverantwortlich handelnde Personen respektiert.
Verhalten wird als nicht vorhersehbar, kontrollierbar und beliebig steuer- und veränderbar angesehen.

Supervision ist eine Unterstützung im beruflichen Arbeitsfeld. Sie reflektiert auf einer Metaebene das berufliche Handeln, dient der Verbesserung von Abläufen und steigert die Qualität. Sowohl organisatorische Abläufe, fachliche Themen als auch Zusammenarbeit können angesprochen und betrachtet werden. Dabei werden sowohl kontextuelle, interaktive als auch individuelle Bedingungen berücksichtigt.

Systemische Supervision kann im Einzelsetting oder als Gruppe durchgeführt werden.
Ich biete auch Lehrsupervisionen für Kolleginnen und Kollegen, die sich in der Ausbildung zur systemischen Supervisorin oder Supervisor befinden, an.